In den tropischen Gebieten Südamerikas werden von einem Großteil der Eingeborenenstämme bis heute Cocablätter zur Berauschung und Leistungssteigerung gekaut. Damit sie ihre gewünschte Wirkung entfalten müssen sie zuerst getrocknet werden. Dabei sollten sie ihre grüne Farbe behalten und elastisch bleiben. Frisch gepflückte Blätter müssen vor der Einnahme geröstet oder als Tee gekocht werden. Es ist auch möglich sie zu rauchen.

Zur Aufbewahrung des Coca gibt es traditionelle Gefäße. Im Amazonasgebiet wird das Coca-Asche-Pulver meist in Cocaflaschen oder Cocabeuteln gegeben. Die Indianer in den andinen Regionen bewahren Ihre Cocablätter in gewebten Taschen auf. Diese Gefäße sind meist mit abstrakten Mustern, Tier- oder Götterbildern verziert.