Immer mehr wurde die neue Wunderdroge LSD für seinen Entdecker Albert Hofmann zum Sorgenkind. Aufgrund der immer größer werdenden Probleme mit der Droge – vor allem durch sorglosen Umgang – wurde die Produktion von Delysid 1966 eingestellt und die Substanz LSD bald darauf weltweit als nicht verkehrsfähiges Suchtmittel eingestuft.

Für die Hippiebewegung wurde dir Droge dadurch nur noch interessanter und so stieg der Konsum bis 1970 immer weiter an. Mit dem Ende der Hippiebewegung nahm auch der LSD-Konsum rapide ab. So schnell wie es sich verbreitet hat, war es wieder verschwunden und während der 70er und 80er Jahre wurde es kaum konsumiert. Seit den Anfang der 90er Jahre ist der Konsum im Zuge der Technokultur jedoch wider stark gestiegen. Heute wird LSD wieder von vielen Musikern – von Marilyn Manson bis Eminem – propagiert. Daneben hat sich im letzten Jahrzehnt auch der Konsum von psilocin-haltigen Pilzen etabliert, der in den 60ern kaum verbreitet war.