MDMA ist die Abkürzung für 3,4-Methylendioxy-methamphetamin und gehört zur Stoffklasse der β-Phenylalkylamine. Es wurde erstmals 1898 von Haber synthetisiert. Nach dem 2. Weltkrieg wurde die US-Army auf die Droge aufmerksam und führte erste Test durch. Ab den 70ern war immer wieder als unterstützendes Mittel in der Psychotherapie im Gespräch und wurde auch als Partydroge gelegentlich verkauft. In den 80er Jahren kam es dann zum Verbot. Kurz später wurde MDMA unter dem Namen Ecstasy zur neune Modedroge der Techno-Kultur.

Heute ist in Ecstasy-Tabletten meist nur ein gewisser Anteil an MDMA enthalten, manchmal auch gar kein MDMA. Da der Name MDMA sowie der Umstand, dass diese Substanz in Ecstasy oft gar nicht enthalten ist, heute sehr gut bekannt ist, wird reines MDMA heute zu erhöhten Preisen unter seinem richtigen Namen verkauft. Allerdings handelt es sich auch dabei nicht immer um echtes und reines MDMA.